Kollision auf der Langstrecke

“Das Glück ist mit den Tüchtigen!” Diese Weisheit sollte sich für uns auf der Langstrecke über 6 Kilometer in diesem Jahr nicht bewahrheiten, denn das Rennen endete für uns auf dem letzten Platz. Aber der Reihe nach.

Gut gelaunt und bei herrlichem Wetter trafen wir uns am letzten Aprilwochenende wieder bei den Kanufreunden im Rostocker Stadthafen. Als erstes Rennen der Saison stand wieder die Langstrecke auf dem Plan. In diesem Jahr sollten wir einen besseren Startplatz erwischt haben. Nach den Erlebnissen des letzten Jahres und dem Startplatz auf der Startposition rechts außen, konnten wir uns in diesem Jahr über den Start links außen freuen. Dies sollte hoffentlich ein Vorteil in der Wende sein.

Nachdem die erste Startgruppe bereits unterwegs war, schwammen wir beim Start ein. Schon hier machten unsere “Paddelfreunde” aus Güstrow keinen guten Eindruck. Nach einer Ewigkeit hatten sie es endlich geschafft, bis zur Startlinie vor zu fahren, damit wir schließlich ins Rennen starten konnten. Wir kamen beim Start gut weg und konnten mit den anderen Teams mithalten. Auf etwa gleicher Höhe näherten wir uns der ersten Wende, als unsere “Güstrower Freunde” plötzlich von rechts quer in unsere Bahn schossen. Wir mussten die Paddel herausnehmen und touchierten das andere Boot am Heck. Damit war unser Rennen gelaufen.

Nach dem ersten Schreck und ein wenig Durcheinander im Boot machten wir uns auf die Verfolgung der anderen Teams. “Der Drops war jedoch gelutscht.” Nach der Wende war die Kraft heraus bzw. die Motivation dahin. Wir ergaben uns in unser Schicksal und fuhren als Letzter über die Ziellinie. Auch ein von uns eingelegter Protest half uns nicht mehr. Selbst nach ewigen Videoanalysen waren und blieben wir Letzter.

Die gute Laune war damit natürlich dahin. Aber im nächsten Jahr gibt es die nächste Chance. Hoffentlich mit besserem Ausgang. Nichtsdestotrotz bedanken wir uns bei unseren Gastpaddlerinnen und -paddlern für die tatkräftige Unterstützung.